Neustart mit Milchmäusen

Heute geht das neue Semester wieder los. Aber bis zu meiner ersten Vorlesung sind es noch zwei Stunden, also kann ich die Zeit sinnvoll nutzen, und euch noch ein bisschen was erzählen, was in den letzten Tagen so passiert ist.

Am Dienstag habe ich das erste Exemplar von "Streetex-Von Dort" für die BookCrossing Aktion ausgesetzt. Um traurig oder sentimental zu werden, hatte ich gar keine Zeit, denn ich war total im Stress. Eigentlich war ich nämlich nur kurz in der Stadt, um noch zwei Besorgungen zu machen, bevor ich Bochum wieder verlassen habe, um nach Erlangen zu fahren. 

Das erste Buch wurde im Café Röstart freigelassen. Ich wusste nicht genau, wo da die offizielle BookCrossing Station steht, hab also freundlich nachgefragt und mir wurde freundlich Auskunft gegeben. Das Regal steht unten im Keller vor den Toiletten.

Der Gang ist ziemlich cool, schön lang und türkis-grün gestrichen. Eine wundervolle Umgebung für ein Bücherregal! 

Und welche Bücher da auch standen... Unbekannte und unbekannte, schöne und hässliche. "Die Nebel von Avalon", Gedichte von den verschiedensten Dichtern, Krimis... wer hätte gedacht, dass sich mein Buch mal in solcher Gesellschaft befinden würde? Wenn ich jetzt doch ein bisschen sentimental werden darf; mein Buch wird erwachsen ;)

Die Platzierung vor den Klos, ist natürlich auch nicht schlecht. Wenn man länger braucht, kann man sich was zu lesen mitnehmen *haha* und wenn das Buch einem nicht gefällt, kann es direkt versenkt werden *hüstel* 

Hoffentlich nimmt es mit meinem Buch nicht ein solches Ende, und mit den anderen Büchern auch nicht. ;)

Ich habe also mein Buch schön in Augenhöhe platziert, ein Foto gemacht und bin wieder abgedüst. Jetzt warte ich gespannt, ob es jemand findet und mitnimmt, wobei der erste Schritt ja nicht ganz so schwer sein dürfte :)

Von einem anderen BookCrosser bekam ich später eine Nachricht, dass ausgesetzte Bücher meistens eine eher schlechte Rücklaufquote haben... hmm... toll, warum hab ich das nicht eher erfahren? 

Aner naja, ich bin guter Dinge und hoffe, dass dieses erste Exemplar trotzdem gefunden wird. Irgendwann...

Und die beiden anderen Exemplare, werde ich direkt weitergeben. Eins geht nach Erfurt und eins bleibt erst einmal hier in Erlangen. Mal sehen, wie es wird.

Fleißig Däumchen drücken, dann wird das schon :)

 

Jetzt habe ich soweit alles sortiert, das hoffe ich wenigstens, sodass das neue Semester losgehen kann. 

Und bevor ich vor lauter Studienstress (haha, ich glaub, so schlimm wird es nicht, habe nur 6 Kurse in der Woche *hüstel*) nicht zum Schreiben komme, habe ich mich gestern hingesetzt mit der festen Absicht, am dritten Band von "Streetex" weiterzuschreiben. Dummerweise habe ich mich von einschlägigen Communities und so weiter ablenken lassen. Ich habe also mit geöffnetem Word-Dokument und geöffnetem Facebook *seufz* vor dem Computer gesessen, Tee getrunken und Milchmäuse gefuttert.

Normalerweise inspiriert Schokolade ungemein. Allerdings nur, wenn man konsequenterweise alle Ablenkungsmöglichkeiten ausschaltet. Leider können auch inspirierende Milchmäuse zur Ablenkung werden.

Ich hatte sie nämlich (den Bauchschmerzen vorbeugend) weit weggestellt. Mit dem Erfolg, dass ich dauernd aufgestanden bin, mir eine Maus aus dem Schälchen geholt habe und zurück zum Computer getigert bin.

Am Ende des Tages sind zwei Seiten herausgekommen. Besser als nichts..., aber für einen freien Tag doch eher schlecht.

Vermutlich wird mich die Inspiration wieder während der Vorlesungen packen. It's the same procedure as every year... :)

Nun denn. Auf zu neuen Taten! Ein paar Milchmäuse sind noch da, die nächste Eingebung kommt bestimmt, und bis dahin wünsche ich euch was!

(Was, könnt ihr euch aussuchen ;) ) 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0