Du da im Radio!

Mit diesem Gerät wurde das Interview aufgenommen. Insgesamt 10 Minuten Material
Mit diesem Gerät wurde das Interview aufgenommen. Insgesamt 10 Minuten Material

Radio? 

Ja, ich war heute im Radio. Oder besser; ich war im Tonstudio und habe ein Interview gegeben und ein wenig aus "Streetex-Von Dort" vorgelesen. Und in ungefähr drei Wochen werde ich dann richtig im Radio sein. Denn dann ist das Interview fertig geschnitten und wird gesendet.

Ich bin schon ganz gespannt. 

Aber jetzt mal von vorn.

Bei der Erstsemesterbegrüßung, die nun auch schon einige Wochen zurückliegt, hatten wir unseren Infostand von den Studentengemeinden direkt neben dem Stand vom Uniradio.

Und da habe ich mir gedacht: "Frag die doch einfach mal, ob die was über dich berichten würden!"


Gesagt, getan. Die vom Radio hatten Interesse und ich habe dann ein paar Mal mit einer Redakteurin hin und her gemailt, den Termin zu einem Treffen zwei Mal verschoben, weil das Studio nie frei war... Aber heute hat es dann endlich geklappt!

Bislang wusste ich nicht, dass wir ein kleines Studio in unserer Uni haben - tja, und jetzt bin ich sogar drin gewesen. Ich bin total begeistert.

Mit Sassi und Feli vom Unimax (so heißt das Radio) habe ich dann ganz nett geplaudert, ein paar Geschichtchen zur Entstehung von "Streetex" und so weiter erzählt und dann hinterher noch einen Ausschnitt vorgelesen. 

Das wurde alles mit einem kleinen digitalen Aufnahmegerät abgenommen und muss jetzt von den beiden noch bearbeitet werden, damit es dann auch schön klingt, wenn das Interview dann ausgestrahlt wird.

Ein Glück, dass es kein Liveinterview war, sonst wäre ich glaub ich ziemlich nervös gewesen und hätte mich dauernd verhaspelt. Aber so war es in dem kleinen Studio total gemütlich und überhaupt nicht gefährlich. 

Gesendet werden soll das Interview am 10.12., also zwei Tage vor meiner Lesung. Genauere Infos werde ich rechtzeitig verbreiten, damit ihr alle zuhören könnt :)

 

Apropos Lesung: vergangenen Samstag habe ich während der Buchausstellung unserer Gemeindebücherei in Bochum gelesen und den zweiten Teil von "Streetex" vorgestellt.

Ich war meganervös. Dabei kannte ich ja alle Leute, die da saßen und zugehört haben. Vielleicht lag es aber auch gerade daran. Mir war übel, meine Hände haben gezittert und ich wollte es nur irgendwie so schnell wie möglich hinter mir haben. Dabei haben alle so aufmerksam und lieb zugehört und applaudiert, als ich fertig war. 

Ich habe auch total viel Lob bekommen, dass ich schön gelesen hätte - da gings mir dann auch gleich wieder besser. Aber während ich gelesen habe, wollte ich lieber ganz weit weg sein. 

Sehr seltsam, ich kann mir das nicht erklären. Hoffentlich wird es bei der nächsten Lesung nicht so schlimm... 

Aber gelohnt hat sich die Lesung auf jeden Fall. Nervosität hin oder her. Ich habe 10 Vorbestellungen bekommen! Damit dürften die Zahlen sich nun so ungefähr bei insgesamt 90 vorbestellten Büchern bewegen. Das lässt doch hoffen!

Außerdem habe ich noch ein Exemplar von "Streetex-Von Dort" verkauft, an einen kleinen Jungen, der mich nach meiner Lesung noch ganz neugierig etwas ausgefragt hat, und mir am nächsten Morgen nach dem Gottesdienst erzählte: "Ich bin bei deinem Buch schon im ersten Kapitel auf Seite 4! Das ist echt ganz schön zu lesen!"

Das fand ich total lieb, dass er mir das erzählte, vor allem, als er mir versicherte, er würde direkt nach der Kirche sicher weiterlesen. 

 

Gestern habe ich dann endlich die Plakate für meine kommende Lesung drucken lassen. Die muss ich jetzt in den nächsten Tagen noch an strategisch guten Orten aufhängen (lassen.)

Ansonsten komme ich aber zu nichts. Ich habe schon seit strfälich langer Zeit nicht mehr geschrieben. Dabei wird es höchste Zeit. Mit dem Trailer zum zweiten Teil komme ich auch kein Stückchen vorwärts und meinen Block habe ich, wie euch sicherlich nicht entgangen ist, auch seit vier Wochen nicht mehr bearbeitet. 

Wo bleibt nur die Zeit? Jetzt kommen die vielen besinnlichen Tage, wo ich sicher auch wieder nichts schaffe. Jedes Wochenende bis Weihnachten ist irgendwie schon verplant und gewisse Seminare an der Uni erfordern tatsächlich auch ein wenig Arbeit. 

Wwwaaaaaaaaaaahhhhhhhhhh!!!!!!!

Aber irgendwie muss ich mir mal Zeit freischaufeln. Ich habe mir fest vorgenommen, bis Weihnachten den Trailer fertig zu haben: den gibt's dann hoffentlich hübsch verpackt mit Schleife pünktlich zu den Festtagen. 

Ich hatte eigentlich auch noch viele hübsche andere Ideen, die ich in der Adventszeit hier machen wollte. Aber ob ich das schaffe? Deshalb konzentriere ich mich jetzt erst einmal auf den Trailer - und dann schauen wir weiter!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0