Alles hat seine Zeit ?!?

Und alles braucht vor allem seine Zeit.

DIese Weisheit ist mir während der letzten Wochen überdeutlich zuteil geworden. Als ich meinen letzten Blogeintrag vor vier Wochen schrieb, war ich noch in Erlangen.

Nun bin ich schon seit drei Wochen wieder in Bochum und habe dem Frankenlande den Rücken zugekehrt.

Der Abschied war wuselig genug, sodass er mir nicht all zu schwer fiel, doch das Ankommen war dafür umso komplizierter.


 

Es ist unglaublich, wie viel Krams man (und besonders frau) haben kann, der hin und her transportiert werden, und vor allem wieder irgendwo unterkommen muss. Umziehen ist eine mühselige Tätigkeit, die definitv nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen werden wird.

Der Umzug hatte also seine Zeit, doch so langsam ist wohl auch diese Zeit vorüber.

Seit zwei Wochen ist nun für mich auch Praktikumszeit, die sich gliedert, in Fahrtzeit, Arbeitszeit, Pausenzeit, und eingerahmt wird, von relativ wenig Freizeit, die größtenteils für Schlafenszeit draufgeht.

Dabei ist es aber gut zu wissen, dass es insgesamt eine gute Zeit ist.

Ich fühle mich wohl, durchlebe nun wohl so etwas wie Lehr- und Wanderjahre, die nun einmal ihre Zeit brauchen.

Und ich genieße diese Zeit durchaus - früh genug kommt der Augenblick, da sie vergangen sein wird, und mir unwiderruflich klar wird, dass andere Zeiten angebrochen sind.

Womit nun Zeit wäre für die entsprechende Weisheit zu dieser Einsicht:

Carpe diem!

Ich gebe mir Mühe.

So viel Mühe ich mir beim Pflücken auch geben werde, mehr Stunden wird der Tag nicht bekommen. Weshalb die Zeit zum Schreiben gerade sehr knapp bemessen ist. Und das ist bisweilen nicht nur schade, sondern auch äußerst ärgerlich, denn die Geschichte nagt und arbeitet in mir. 

Ich trage sie morgens mit in den Zug und bis zur Arbeit, rette sie über den Tag und nehme sie schließlich Abends mit ins Bett - und habe wieder keine Zeile geschrieben. 

Doch nun ist Wochenende, und diese zwei Tage habe ich als Schreibzeit auserkoren. 

Zweite Weisheit für heute:

Wer sich keine Zeit nimmt,

wird nie welche haben!

Jetzt habe ich mir schon Zeit genommen, um ein paar Dinge für euch hier auf die Homepage zu stellen, damit ihr etwas zu lesen habt, während ich mich wieder in meine heißgeliebte Schreibwelt zurückziehe. 

Und nun nehme ich mir noch mehr Zeit. Stundenblumen muss man pflegen!

(Zweieinhalbte Weisheit ;) )

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Susi (Samstag, 19 Oktober 2013 11:39)

    Hallo Constanze,
    die schönen Bilder von deinem Zimmer...Erinnerungen an leckere Pfannkuchen und schöne Gespräche! Ich hoff, dass du dich wieder gut daheim einlebst und deine "Freizeit" genießen kannst. Viel Spaß beim Schreiben weiterhin und ich schau immer fleißig deine homepage an =) Mach's gut und beste Grüße aus Ansbach (ja...mich hat's auch mal wieder heim gezogen!)

  • #2

    Anne (Samstag, 19 Oktober 2013 16:08)

    Hey Constanze!
    Es ist schön zu lesen, dass es dir gut geht! :-)
    lg Anne

  • #3

    Christian (Sonntag, 20 Oktober 2013 18:00)

    Hallo Constanze,
    einige Bilder auf Deinen Bildern erkenne ich sogar!!! Sehr schööne Bilder :) ach stinkt eigentlich Eigenlob??!!.
    lg aus Trier
    Christian