"Ich wünsch dir noch ein schönes Leben!"

Schneller als gedacht, sind 3 Monate Praktikum schon wieder vorbei. 

Auch, wenn manche Tage einfach nicht vergehen wollten (10 Uhr, noch drei Stunden bis zur Mittagspause... erst halb zwei???), sind die Wochen letztendlich nur so dahingerast.

Und heute bin ich zum letzten Mal die halbe Stunde mit der Bahn zum Verlag gefahren, habe zum letzten Mal die Presseschau ausgedruckt, zum letzten Mal Diktate geschrieben ...

 

Alles genau so, wie die während der letzten Wochen und Monate auch.

Nur, dass man sich halt am Abend nicht nur ins Wochenende, sondern vermutlich für immer verabschiedet.

Ausgestattet mit den 3 Gaben für Praktikanten; Zeugnis, Blümchen und "viel Erfolg auf Ihrem weiteren Lebensweg!", verabschiedet man sich noch einmal von allen und fährt, zum letzten Mal, mit der Bahn wieder zurück in das zwischengemietete Zuhause.

Und das alles mit erschreckend wenig Wehmut.

Ob ich mich schon an Abschiede gewöhnt habe? Ich weiß es nicht.

Vielleicht ist es auch einfach ein (gesunder?) Pragmatismus, den ich mir angewöhnt habe. Meine Zeit hier ist erst einmal vorbei und jetzt geht es halt woanders weiter.

Zurück bleiben Erfahrungen, gute wie schlechte, Erinnerungen, schöne und weniger schöne, Erkenntnisse darüber was ich auf keinen Fall will und was ich schon eher möchte und vielleicht auch der Gedanke daran, dass ich den einen oder anderen Kollegen vielleicht doch ein bisschen vermissen werde.

Ich steh dem Ganzen also nicht völlig emotionslos gegenüber.

Was ich bei der Arbeit in den letzten Wochen aber immer wieder gelesen habe, war der berühmte Satz darüber, dass jedem Anfang ein neuer Zauber innewohnt.

Und das ist doch ein beruhigender Gedanke. Besonders, wenn es nicht sofort in ein neues Beschäftigungsverhältnis geht (was seine Vor- und Nachteile hat.)

Vielleicht gibt mir das die Möglichkeit, Zeit zu haben, diesen sagenumwobenen Zauber auch zu entdecken.

Ich werde in den kommenden Wochen auf jeden Fall nicht arbeitslos sein - höchstens erwerbslos.

Denn ich habe mir viel vorgenommen!

Sport, Schreiben, Dinge ausprobieren, liebe Menschen treffen, mich weiterbilden, ... und, ja, auch Bewerbungen schreiben.

Und auf all das freue ich mich. Auf den Anfang und seinen Zauber.

Ich bin gespannt, was das Leben mir noch zu bieten hat :)  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0