Wenn ich groß bin, werde ich Ronja Räubertochter!

... oder Schriftstellerin!

So etwas Ähnliches habe ich gedacht, als ich ungefähr neun Jahre alt war. 

Damals war ich zu Karneval tatsächlich einmal Ronja Räubertochter, habe sie in Schweden sogar getroffen und später, in der 13. Klasse in der Mottowoche, während der wir uns alle als Helden der Kindheit verkleiden sollten, habe ich mein altes Kostüm noch einmal hervorgekramt. Ich passte sogar noch einigermaßen in den Kittel rein. 

Größentechnisch bin ich von meinem Kindheitstraum also nicht allzu weit entfernt.  

Und heute stand in meinem Fastenkalender der besonderen Art ein netter Gedanke. Man sollte mal wieder das Kind in sich selbst finden und wenn nötig zum Leben erwecken. 

Mein Ronja-Kostüm ist leider irgendwo im Keller verbuddelt, aber was sollte mich daran hindern, trotzdem in den Wald zu gehen und einen kräftigen Frühlingsschrei loszulassen? Oder mal wieder im Bach nach Kaulquappen zu suchen? Einen Strauß Gänseblümchen zu pflücken? Oder ganz einfach einmal alte Träume weiterzuverfolgen?

Denn mal ehrlich: das Erwachsenen-Leben ist viel zu langweilig. Man arrangiert sich in Strukturen, Gegebenheiten und Weltanschauungen und wird auf gruselige Weise unbeweglich (nicht unbedingt physisch, aber gedanklich.) Man hat zu viel gelernt, um noch so etwas wie Prinzessin, Lok-Führer, Jedi-Ritter oder Pirat zu werden. 

Der Zukunftssicherung zuliebe geben wir diese Träume, die uns in der Kindheit alles bedeuteten und für uns absolut relevant waren, auf.

Nur, um so etwas "Langweiliges" wie Executive-Manager, IT-Consulter, Wirtschaftsprüfer oder auch Buchwissenschaftler zu werden. 

Zwar gucken viele Leute interessiert bis irritiert, wenn man seinen abenteuerlich klingenden neudeutsch-englischen Studiengang aufsagt, dann kommt meistens die Nachfrage: "Und was macht man dann damit?"

Tja... wenn wir das mal wüssten!

Das Problem hätten wir sicherlich nicht, wenn wir bei unseren Kindheits-Berufswünschen geblieben wären.

Zugegeben, Prinzessin und Pirat sind nicht unbedingt die "Berufe", die man anstreben sollte, Lok-Führer vielleicht schon eher. 

Und natürlich kann man auch als Manager, Consulter, BWL-er oder Buchwissenschaftler irgendwie glücklich werden. 

Aber wenn wir ehrlich sind, trauern wir doch ab und an unseren Glitzerkrönchen und Holzschwertern hinterher. 

Spätestens wenn wir morgens schon auf dem Weg zur Arbeit übers Smartphone die aktuellen News checken, die Börsen- und Aktienwerte überprüfen und dann von einem Meeting zur nächsten Konferenz hecheln - dann denken wir in den winzigen Sekunden, die uns zum Atmen bleiben, daran, dass das früher alles irgendwie einfacher war.

Und Peter Pan, der abends auf seinem Rundflug noch einmal bei uns vorbeischaut und uns total erledigt von der Arbeit auf dem Sofa liegen sieht, schaut nur mitleidig durchs Fenster und murmelt:

"Wärst du mal mit nach Nimmerland gekommen! Da wäre dir das nicht passiert!"

 

Ja, natürlich, man muss irgendwie Geld verdienen, wenn man leben will und die Weltwirtschaft muss ja auch von irgendwem bewegt werden.

Aber muss sie das wirklich - immer - von jedem?

Wir sollten aufpassen, dass wir nicht das tun, wovor Erich Kästner schon gewarnt hat.

Wir dürfen uns die Kindheit nicht austreiben lassen und ablegen wie einen alten Hut.

Und auch Astrid Lindgren fragt ganz zurecht, ob es denn in den 10 Geboten geschrieben ständ, dass man als alte Frau nicht mehr auf einen Baum klettern dürfe.

Recht hat sie. Und warum warten, bis wir alt sind? 

Wenigstens heute mach ich mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Susi (Dienstag, 01 April 2014 18:43)

    Oh, der Artikel ist sooo schön! Hat wahnsinnig Spaß gemacht den grad eben zu lesen =) Ich bin auch gern ein Kind, das sollte nie zu kurz kommen. Manchmal packt mich die Lust und ich mal windowcolour-Bilder...so wie früher ^^ Und das mit dem Gänseblümchen...es gibt nichts Schöneres als in der Wohnung bzw im Studentenzimmerchen nen selbstgepflückten Strauß Blumen anzuschauen!!

  • #2

    Katrin (Dienstag, 01 April 2014 19:23)

    Voooooll schön. Hat richtig Spaß gemacht zu lesen. Kannst ganz toll schreiben! Weiter so :)