Alles neu macht der Mai!

Das sagt zumindest der Volksmund - und der muss es ja wissen. Schließlich hat der schon Erfahrung. 

Aber ob er deswegen immer recht hat? 

Ich weiß es nicht, aber ich wünsche es mir in diesem Jahr, in diesem Mai so.

Vielleicht ist das Neue nicht immer so weltverändernd und bahnbrechend, und fällt daher womöglich nicht sofort auf.

Deshalb werde ich die Augen aufsperren und mal sehen, was mich Neues oder neuentdecktes Altes erwartet.

 

Für mich ganz neu entdeckt ist ein grandioses Trio, das ich gestern live erleben durfte, und das ich euch nicht vorenthalten möchte. Hört euch mal Levantino an, hier bei YouTube oder, wenn möglich bald live. 


 

 

Während ich gestern den erwähnten Musikern ergeben lauschte und mich von den Klängen ihrer Musik in Welten entführen ließ, die ich noch nie gesehen hatte, die mir aber spontan überaus gut gefielen, formte sich in meinem Hirn auch schon wieder die Idee zu einem neuen Buchprojekt. 

Das ist natürlich noch weit davon entfernt, ausgereift zu sein. Lediglich der Aufhänger hat sich in der Gebärmutter meiner Fantasie eingenistet. Nicht nur dieser Mai wird zeigen, wie lange ich mit dieser ersten Idee schwanger gehen werde. Denn natürlich liegen hier wieder einmal noch 25 andere Projekte auf meinem Schreibtisch. 

 

Eine gewisse Erwartungshaltung schwingt für mich in diesem Mai mit. 

So hoffe ich darauf, bald das Cover zu Streetex-Nach Vorn zu bekommen, und dass mein zweites Buch in den Satz geht, damit wir alles es dann bald endlich endlich endlich ganz neu und druckfrisch in den Händen halten können. 

Ein weiteres Manuskript habe ich auf die Reise geschickt, und obwohl ich weiß, wie lange es dauern kann, bis ich eine Antwort bekomme, wenn ich überhaupt eine bekomme, werde ich doch die kleine ungeduldige Autorin in mir nicht los, die jeden Tag neugierig in ihr Email-Fach schauen wird. 

Und schließlich ist da noch die Suche nach Arbeit. Auch in diesem Monat werde ich nicht aufhören zu hoffen, dass sich die Mühe, Bewerbungen zu schreiben, lohnt und ich demnächst die Möglichkeit habe, in einem wunderbaren Verlag arbeiten zu dürfen.

 

Last but not least, wünsche ich mir ein bisschen Sonne. 

Sonne im Gesicht, Sonne im Herzen.

Lieber Mai, ich hoffe, du fühlst dich von meinen Erwartungen nicht überfordert! 

Ich wünsche uns allen einen schönen Mai!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0