Herzensbücher

An diesem Wochenende dreht sich unter #Herzenstage alles um Liebe, Romantik, große Gefühle - und die entsprechenden Bücher. 

Grund genug also, um über Lieblings-Liebesromane zu sprechen und zu schreiben.

Hier kommen meine Top 5!

1. Ronja Räubertochter - Astrid Lindgren


Bitte was - ein Kinderbuch?

Ja!

Ronja Räubertochter ist die erste Liebesgeschichte, die ich in meinem Leben gelesen habe, und die mir immer wieder neu ans Herz geht. 

Eine Geschichte voll von großen und tiefen Gefühlen, Liebe und Hass - 

wer braucht da schon Romeo und Julia?


„Und obwohl keiner von beiden auch nur ein Wort verstehen konnte, sprachen sie miteinander. Über Dinge, die gesagt werden mussten, ehe es zu spät war. Darüber, wie gut es war, jemanden so zu lieben, dass man selbst das Schwerste nicht zu fürchten brauchte. Darüber sprachen sie, obwohl kein Wort zu#

verstehen war. Dann schwiegen sie. Sie hielten einander umschlungenund schlossen die Augen.“

2. Pride and Prejudice - Jane Austen


Ach ja - im wahrsten Sinne des Wortes ein alter Hut. Aber das muss halt einfach sein. 

Immerhin ist es eine allgemein anerkannte Wahrheit, dass, nicht nur alleinstehende,  Frauen, die etwas auf sich halten, ab und an eine gehörige Portion Drama und Kitsch benötigen.

Da sollen die "richtigen" Kerle halt genervt die Augen verdrehen und sich zum Fußballgucken verziehen.


Wenn ich "groß" bin heirate ich sowieso Mr. Darcy!

3. Das Orangenmädchen - Jostein Gaarder


Ein wunderbares Buch, das ich erst vor drei Jahren für mich entdeckt habe. Ein verstorbener Vater erzählt seinem Sohn elf Jahre nach seinem Tod die Liebesgeschichte von ihm und seiner Mutter. 

Grundehrlich, überhaupt nicht kitschig, sondern voller Wärme und Liebe zum Leben!


"Immer häufiger benutzten wird das Pronomen 'wir'. Das ist ein seltsames Wort. Morgen mache ich dies oder das, sagen wir normalerweise. (...) Aber plötzlich heißt es mit allergrößter Selbstverständlichkeit 'wir'. 'Wollen wir mit der Fähre nach Langøyene fahren und baden?' (...) Und dann eines Tages: 'Wir sind glücklich.'" 

4. Halb drei bei den Elefanten - Kyra Groh


Letztes Jahr von der Frankfurter Buchmesse mitgebracht, hat mir dieser Liebesroman ein Wochenende versüßt. Ganz entspannt im Bett zu liegen und zu lesen, und nicht aufstehen zu können, weil ich diese Geschichte einfach immer weiterlesen musste. Bis sie leider viel zu schnell vorbei war. 

Am schönsten sind die Kapitelüberschriften.

Mein Lieblingstitel lautet: "4. Kapitel - in dem ich eine kranke Fantasie mit Leberwurst habe"

5. Alberta geht die Liebe suchen -

Isabel Abedi/Andrea Hebrock


Schon wieder kein Liebesroman im strengeren Sinn. 

Trotzdem eine meiner absoluten Lieblings-Liebesgeschichten.

Unheimlich süß erzählt und gemalt.

Ein augenzwinkerndes Plädoyer darauf, dass die Liebe nicht gesucht werden kann - sie findet einen selbst!


"Was ist Liebe?", fragt Alberta (...)

"Die Liebe", sagt Mama Feldmaus träumerisch, "ist etwas Besonderes. Die Liebe macht, dass es in dir flattert und kribbelt. Dass dein Herz Purzelbäume schlägt. Und dass du vor lauter Glück bis in die Wolken springen möchtest."

Kommentar schreiben

Kommentare: 0