Mut-Ich

Früher war ich mutiger.

Sagt meine Mutter.

Vermutlich hat sie recht.

Früher bin ich ohne Seil und Sicherungsnetz  Klippen hochgeklettert. Bin wie Madita auf dem Dachfirst balanciert. 

Und ich war Profi daran, das richtige Fallen beim Inlineskating zu demonstrieren. Aus Tempo 30 sich auf alle Viere zu schmeißen und breit grinsend wieder aufzustehen. Tadaaa!

Vielleicht war das mutig. Vielleicht auch einfach nur fahrlässig.

Aber ich habe es getan.

Dann wurde ich älter, bin in die Welt gezogen. - Nicht unbedingt, um das Fürchten zu lernen, wenn auch das als Nebeneffekt irgendwie dazu kam.

Vor allem habe ich Denken gelernt, und ich stellte fest, das kann ich gut. Deshalb dachte ich oft und viel.

Mein Mut war offenbar beleidigt und verließ mich, um allein irgendwo glücklich und mutig zu sein. Und jetzt steh ich hier und kann nur noch denken.

Und ich stelle fest, dass das ziemlich beschissen ist. 

Ich stehe vor dem Höllenschlund, über den ich früher mit viel kürzeren Beinen mit Leichtigkeit gesprungen bin. Taste mich langsam an den Abgrund vor. Schweißtreibender Nervenkitzel.

Ich muss doch nur springen.

Aber früher war der Abgrund doch nicht so tief, oder?

Und auch irgendwie schmaler...

"Schisser", spottet mein Herz. "Augen zu, und durch. Das hast du doch schon mal geschafft."

"Und wenn es diesmal schief geht?", will ich einwenden.

Vielleicht sollte ich wieder ausziehen, um meinen Mut wiederzufinden?

"Das ist nicht mutig", widerspricht mein Herz. "Das ist Weglaufen."

Recht hat es. 

Wer verloren ist, sollte bleiben, wo er ist. Damit er wiedergefunden werden kann.

Ich werde also nicht ausziehen und das Fürchten lernen.

Ich werde bleiben, um meinen Mut wiederzufinden.

Um Ich zu sein.

Mut-Ich.

 

PS: Das Foto stammt übrigens aus Neuseeland, vom SkyTower in Auckland, in dessen Aussichtsplattform Glasplatten auf den Boden eingelassen sind, die den Blick auf die 200 Meter tiefer liegende Straße freigeben. Es kostet nur einen Schritt Mut. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    An ne (Mittwoch, 27 Januar 2016 21:48)

    Schön, Constanze! :-)