Früher war das in Sepia

Neulich mal wieder in der WG-Küche. Jemand hat eine Packung mit Eisentabletten herumliegen lassen. Aus Langeweile lesen wir die Inhaltsbeschreibung - erstaunlich, was da so alles drin ist. Es sind offenbar nicht gepresste Schrauben, vielmehr klingt es nach einem ganzen Chemiebaukasten. Viele der Inhaltsstoffe enden irgendwie auf -tin, -cid oder -ol ... 

"Beschichtet mit Schellack", lese ich schließlich. "Früher hat man damit Musik gehört", füge ich hinzu.

Erschrocken lässt die Mitbewohnerin beinahe ihren Teller mit Bratkartoffeln fallen.

"Sag mal, wie alt bist du eigentlich?"

"Na hör mal", empöre ich mich. "Nur weil ich weiß, dass es mal Schellack-Platten gab, heißt das nicht, dass ich damit aufgewachsen bin. Ich weiß ja auch, dass es Dinosaurier gab, deshalb hab ich damals trotzdem nicht gelebt."

 

Zwei Wochen später. Die Mitbewohnerin erzählt, dass sie einen neuen Fernseher hat. 

"Schön. Ich hab in den Ferien auch mal wieder Fernsehen geschaut. Wir haben ein sehr kleines Gerät zuhause."

Ich zeige mit den Händen wie groß das Ding ungefähr ist.

"Ach, so ein Smart-Fernseher? So einen hat meine Oma auch."

Ich räuspere mich.

"Nee. So richtig smart ist unser Fernsehgerät nicht. Das kann An oder Aus, vielleicht noch Stand-by, aber sonst nichts."

Schmunzelnd erkläre ich, dass es natürlich ein alter Röhrenfernseher ist, weniger Zoll hat als mein Laptop - und überdies der einzig existente Fernseher in unserem Haushalt ist. Es ist ein Gerät, auf das die Bezeichnung "Flimmerkiste" noch zutrifft. 

Damit habe ich mich endgültig in die Antik-Uncool-Ecke verabschiedet.

Deshalb erzähle ich nicht mehr, dass ich neulich noch eine alte Videokassette (!!!) angesehen habe, einen Film, den wir damals aus dem Privatfernsehen aufgenommen haben. Beim Vorspulen der Werbeunterbrechungen klang wieder das vertraute Surren in den Ohren und erschreckend vertraute Bilder flackerten im Schnelldurchlauf über die Mattscheibe. 

Spots, in denen Vodafone noch zu D2 gehörte, Yellow Strom noch mit "Gelb.Gut.Günstig" warb und Thomas Gottschalk noch untrennbar mit Gummibärchen verbunden war.

 

Vielleicht bin ich doch ein Dino.

Ich kann mich nur noch nicht entscheiden, ob Langhals, Breitmaul oder ein Scharfzahn.

(Und wer diese Anspielung noch versteht, bitte einmal kurz "Hier!" schreien. Wir sind wohl alle aus dem Land vor unserer Zeit ;) )

Kommentar schreiben

Kommentare: 0