Entspannt danken

Endlich ist die Schreibphase der Masterarbeit abgeschlossen. Endlich die 119 Seiten gesetzt und endlich ist auch alles ausgedruckt und abgegeben. 

Jetzt warte ich auf die Gutachten, die eigentlich schon da sein sollten. 

Zunehmend werde ich nervös - andererseits kann ich jetzt gerade ohnehin nichts mehr für die Masterarbeit tun. 

Also versuche ich mich nach dieser langen Home-Office-Phase zu entspannen. 

Das gelingt mir am besten, wenn ich kreativ bin. So sind in den letzten Wochen und Tagen einige Dinge entstanden, die mir schon im Schaffensprozess viel Freude gemacht haben.

Ein nachhaltig auch noch Freude bereitendes Produkt meines kreativen Arbeitens ist mein zweiter selbstgestrickter Pullover mit norwegischem Marius-Muster. Den "gleichen" Pulli habe ich voriges Jahr schon gestrickt, damals in umgekehrterm Farbverlauf. In weiß mit braunem Muster. Da ich die Wolle nicht gefärbt habe, sondern in ihren natürlichen Fasern belassen habe, ist die Farbe nicht komplett einheitlich und wirkt etwas streifig. Aber gerade dieser natürliche Farbverlauf gefällt mir total gut. Und dem Hauptzweck des Pullovers steht dieser Fakt nicht im Weg; der Pulli ist verdammt warm. 

Jetzt freue ich mich schon auf kältere Tage :) 

Wöchentlich backe ich für meine WG frisches Brot aus Sauerteig. Dabei wird immer das in den Teig gemischt, was der Küchenschrank gerade so hergibt. So entstehen immer wieder interessante Brotsorten, wobei wir mittlerweile auch unsere Lieblingskombinationen von Gewürzen und Mehlsorten gefunden haben. Ein ganz anderes Projekt war aber dieser Kuchen, mit dem ich schon lange geliebäugelt habe. Ich liebe Schokolade und ich liebe Lakritz. Es musste doch möglich sein, beides in einem Kuchen zu kombinieren. Ich habe ein bisschen überlegt, probiert - und dank Bauchgefühl und vielleicht ein bisschen Backtalent, hat es gleich beim ersten Versuch richtig gerockt. 

Dieser Kuchen hat im Teig schon Schokoladen- und Lakritzstücke. Das Frosting ist aus Lakritz, Sahne, Butter und Frischkäse. Ein Traum!

Erkenntnis: Sollte ich bei Gelegenheit wieder backen!

Jetzt widme ich mich weiteren kreativen Prozessen zu. Ich habe noch viel Wolle, die verstrickt werden muss und will - da habe ich mir schon schöne Muster ausgesucht. 

Ein ganzer Sack Wolle muss noch kardiert und versponnen werden.

In meinem kreativen Gedächtnis stapeln sich die Ideen für neue Kapitel in einen laufenden Buchprojekten - und dann sind da noch die Ideen für neue Bücher. 

Und nicht zuletzt auch die anstehende und laufende Suche nach einem Job - die ist allerdings leider alles andere als entspannend. Es gilt mal wieder, den Ausgleich zwischen allem zu finden.