Rusalka Reh, back to blue, Magellan-Verlag, ISBN: 978-3-7348-5606-8
Rusalka Reh, back to blue, Magellan-Verlag, ISBN: 978-3-7348-5606-8

Rusalka Reh - back to blue

 

Was tut man, wenn man niemanden hat, dem man sich anvertrauen kann?

Kid schreibt Tagebuch. 

Zuerst etwas zögerlich, schließlich mit wachsender Begeisterung, vertraut sie ihrem Tagebuch alles an, was in ihrem Leben geschieht. 

Das Schlechte; das Auseinanderbrechen einer alten Freundschaft, vor allem aber sind da ihre Eltern, die ihr den Eindruck vermitteln, ungewollt und lästig zu sein, die ihr keinen Raum zu Entfaltung schenken, und vor denen sie ihre Identität versteckt.

Aber auch das Gute schreibt Kid auf. Und das ist zuerst Maxim, den sie in einer Kneipe kennenlernt, und der sich in seiner Familie ebenfalls als das schwarze Schaf fühlt.

Mit Maxim kann sie träumen, reden und sich endlich einmal richtig wohl fühlen.

Mit Mxim verbindet Kid außerdem die Liebe zu Gedichten, die sie regelmäßig füreinander schreiben und sich zustecken.

Als ihre Eltern Kid den Umgang mit Maxim verbieten, muss Kid lernen, nicht nur für ihre Liebe, sondern auch für ihre eigene Freiheit zu kämpfen.

 

In back to blue begegnet der Leser Kid., einem eher unauffälliger Charakter. Eine Rolle, die Kid sich im Laufe ihres Lebens angeeignet hat. Ein Zitat aus "Million Dollar Baby" ist ihr Lebensmotto: "Ich muss immer auf meine Deckung achten."

Kid ist darum bemüht, nicht aufzufallen, ihre Identität zu verstecken und keine Angriffsfläche zu bieten. Trotzdem erntet sie immer wieder Hohn, Spott und Beleidigungen von ihren Eltern. 

Den Schatz, der in ihr ruht, nimmt sie lange Zeit nicht als solchen wahr, ebenso wenig den psychichen wie physischen Misshandlungen, denen sie in ihrem Elternhaus ausgesetzt ist.

So entwickelt man als Leser rasch Mitleid mit Kid, hofft und bangt, dass der Moment kommen möge, in dem sie sich aus dieser seelischen Enge befreien kann.

Aber Kid lässt sich nicht nur auf eine mitleidserregende Person reduzieren.

Ihre sarkastischen und zynischen Kommentare, die sie in ihr Tagebuch schreibt, bringen den Leser zum Schmunzeln, und ihre Schwärmerei und aufrichtige Liebe gegenüber Maxim ist ansteckend und offenbart, welch liebevoller und begabter Charakter tief in ihr sitzt.

 

back to blue überzeugt durch eine flüssige, jugendliche Sprache, und durch eine Geschichte, die nicht nur eine Liebesgeschichte zwischen zwei jungen Menschen behandelt, sondern auch die Liebe zum Leben, die Sehnsucht nach Geborgenheit und Verständnis, und den Wunsch anzukommen.

Die vielen Gedichte, die Kid in ihr Tagebuch schreibt, spiegeln ihr Seelenleben auf unverwechselbare Art. Sie sind zauberhaft und wunderschön, ohne Kids Situation zu beschönigen oder zu verharmlosen. Vielmehr sind die Gedichte ein eindringlicher Aufschrei, der beim Lesen ans Herz geht. Man versteht sie, ohne Lyrik analysieren zu müssen.

Vielleicht mag die ein oder andere Szene des Romans unrealistisch wirken. Besonders, was die überaus engagierten Nachbarn von Kid angeht, die ihr helfen und ihr Freiräume mit Maxim schaffen. Vielleicht geht es aber gar nicht darum, möglichst nah an der Realität zu bleiben. Die ist fürwahr schlimm genug. 

Deutlich wird; wenn man in einer Situation ist wie Kid, gibt es sehr viel zu gewinnen und nur wenig zu verlieren. Die Botschaft, die hängen bleibt ist:  "Und wenn es schief geht: Na und?"

 

Unbedingt erwähnenswert ist das gelungene Cover!

Sehr schön gewählt, interessant gestaltet und definitiv einmal etwas anderes. 

Allein schon wegen des Covers, sollte man back to blue auf jeden Fall in die Hand nehmen und lesen! 

 

Ich danke dem Magellan-Verlag ganz herzlich für das Rezensionsexemplar!