K.A. Harrington: Bis aufs Haar. Magellan Verlag, ISBN: 978-3-7348-5006-6 , 14.95€
K.A. Harrington: Bis aufs Haar. Magellan Verlag, ISBN: 978-3-7348-5006-6 , 14.95€

K. A. Harrington - Bis aufs Haar

 

Wie würdest du reagieren, wenn du drei Monate nach dem Tod deines Freundes genau ihn wiedersiehst?

Würdest du an Zufall glauben?

 

Morgan hat mit eigenen Augen gesehen, wie ihr Freund Flynn von einem Auto überfahren wurde.

Flynn, der so geheimnisvoll auftrat und außer Morgan niemanden an sich herangelassen hat. 

Aber sein Tod ist ebenso mysteriös wie Flynn selbst.

Es gibt kein Grab, niemanden, der Flynn kannte und alles, was Morgan von ihm zu wissen geglaubt hat, entpuppt sich als ein einziges Lügenkonstrukt.

Und dann trifft sie auf einer Party Evan, der Flynn bis aufs Haar gleicht. Ist Evan eigentlich Flynn? Spielt er ein Spiel mit Morgan? Oder ist Flynn gar nicht tot?

Morgan begibt sich auf die Suche nach der Wahrheit und stößt dabei auf Dinge, die sie nicht wissen sollte ...

 

Kurz nach dem Tod eines geliebten Menschen jemandem zu begegnen, der genauso aussieht, ist gruselig und kann zutiefst verunsichern. 

Auf diesem Gefühl aufbauend, erschafft die amerikanische Autorin K. A. Harrington eine spannende Geschichte, die schnell über das Thema bloßer Trauerverarbeitung hinaus-geht. 

Die Protagonistin Morgan versucht das Beste aus ihrem Leben in der Trostlosigkeit ihrer Stadt zu machen. Sie fotografiert und sucht besonders die verlassenen Orte auf. In ihren Bildern wird die Sehnsucht nach einem Ende der Einsamkeit lebendig - etwas, das Morgan sich nach dem Tod ihres Freunds Flynn auch für sich wünscht. 

In Bis aufs Haar sind persönliche Einsamkeit und der Zerfall einer Kleinstadt eng miteinander verwoben. Nach der Insolvenz der großen Firma, die dem Großteil der Bevölkerung Arbeit gegeben hat, sind viele Leute weggezogen und die meisten Häuser, Parks und Straßenzüge sind verlassen und der Natur überlassen. 

Dieser Hintergrund bietet natürlich ein vorzügliches Ambiente für einen Thriller, in dem die Protagonistin zunächst glaubt Gespenster zu sehen. 

Dennoch verkommt der Roman nicht zu einer platten Horrorstory mit gruseligen Schauplätzen, sondern erzählt in angenehmem Tempo, wie Morgan Stück für Stück dem Geheimnis von Flynn und Evan auf die Spur kommt und sich dabei in große Gefahr begibt. 

Dabei nimmt die Autorin den Leser gut mit, ohne etwas vorwegzunehmen oder vorzuenthalten. Dadurch entsteht eine angenehme Spannung, die einen nicht gruseln lässt, sondern viel eher dazu animiert selbst mitzurätseln. 

Die Story ist gut durchdacht und löst sich wirklich erst auf den letzten Seiten auf, sodass das Interesse bis zum Schluss anhält. 

Zu kritisieren ist nur das letzte kurze Kapitel, das etwas zu kitschig und versöhnlich geraten ist. 

Insgesamt ist Bis aufs Haar aber ein gut gelungener Jugendroman, der statt mit blutrünstigen Morden durch eine tolle Geschichte und aufregende Schauplätze zu überzeugen weiß. 

Für Leser, die keinen Horror à la "Psycho" oder Janet Clark erwarten, absolut empfehlenswert!