John Agard: BUCH ... Knesebeck-Verlag, ISBN: 978-3-86873-821-6,  14,95€
John Agard: BUCH ... Knesebeck-Verlag, ISBN: 978-3-86873-821-6, 14,95€

John Agard - BUCH "Mein Name ist Buch und nun                                      erzähle ich euch meine Geschichte ..."

 

Als Buchwissenschaftlerin habe ich schon viele Bücher über "das Buch" gelesen. Dass ich an dieser Variante, speziell für junge Leser ausgerichtet, nicht vorbeigehen konnte, war also klar.

John Agard lässt hier das Buch selbst zu Wort kommen und seine Geschichte von der Erfindung der Schrift bis hin zum e-Book erzählen.

Dem "Buch" gelingt es durch kurze Kapitel, einfache Sätze und übersichtlich gestaltete Informationen, den Leser von der ersten Seite an für das Medium Buch und seine Entwicklung zu interessieren.  

Die Informationen sind für junge Leser leicht erklärt, ohne dabei wichtige Aspekte auszulassen. Dabei scheut sich der Autor auch nicht lateinische Begriffe zu verwenden, die er aber sogleich logisch erklärt und Eselsbrücken anbietet, wie sich Wörter wie Manuskript und Kodex erschließen lassen. 

Zum besseren Verständnis tragen vor allem auch die von Neil Packer liebevoll und witzig gestalteten Illustrationen bei; ikonographische Bilder wie auch einfache Skizzen fügen sich ergänzend in den Fließtext ein, ohne doppelte Information zu geben oder das Seitenbild zu stören. Das Buch ist also nicht nur textlich, in dem hin und wieder auch augenzwinkernd erzählt wird, für junge Leser geeignet, sondern auch typografisch absolut überzeugend. 

Der Schriftspiegel ist übersichtlich gestaltet und bietet genau die richtige Menge Text, die schon mal eine Doppelseite ohne Illustration auskommt, durch großzügigen Zeilenabstand und ausreichend Weißraum den Leser aber nicht überfordern. 

So schafft es John Agard auf knapp 140 Seiten einen umfassenden Blick in die bewegte und abenteuerliche Geschichte des Buchs zu geben, und auch einen zuversichtlichen Blick in die Zukunft zu werfen. 

"Ich habe nicht vor, in nächster Zeit auszusterben", lässt er das Buch am Ende von sich sagen.

Ein schöner Schluss, der noch ganz viel Platz für Neues bietet und jungen, aber auch älteren Lesern die Chance gibt, sich für die wunderbare Welt des Buches und der Bücher zu begeistern.