Cecily von Hundt - Das letzte Geständnis, Midnight ISBN: 978-3-95819-028-3, 2.99€
Cecily von Hundt - Das letzte Geständnis, Midnight ISBN: 978-3-95819-028-3, 2.99€

Cecily von Hundt - Das letzte Geständnis

 

Wie lange kann man seine Vergangenheit verdrängen, ohne von den Schatten der Erinnerungen eingeholt zu werden?

Diese Frage muss Paul sich stellen, als er nach vielen Jahren einen Brief von einer Freundin aus Studienzeiten bekommt, der in ihm alles wieder lebendig lassen wird, was in einer verhängnisvollen Silvesternacht vor vielen Jahren geschehen ist.

 

Paul, Sarah und Alan kennen sich schon seit ihrer gemeinsamen Zeit an der Uni. Sie gehören nicht zu den fleißigsten Studenten, feiern Partys, trinken, rauchen und philosophieren über den Sinn des Lebens. 

Irgendwann stößt auch Jack zu den drei Freunden und erhält einen Platz in ihrer Mitte. Doch bald schon verändern sich die Beziehungen innerhalb des Quartetts. Alan und Sarah werden ein Paar und gehen gemeinsam nach Afrika, und Paul und Jack gestehen sich endlich gegenseitig ein, dass sie einander nicht ausstehen können. 

So geht jeder seiner Wege, doch als die vier an einem Silvesterabend in Afrika noch einmal zusammenkommen, brechen alte Wunden wieder auf, Rivalitäten und Gefühle bahnen sich ihren Weg - und es kommt zu einer verhängnisvollen Verkettung von Ereignissen.

 

Diese Geschichte um die Vergangenheit von Paul und seinen Studienfreunden wird in Das letzte Geständnis in einen Rahmen gebettet, der gut 20 Jahre nach jenen Ereignissen spielt. Paul ist unglücklich verheiratet, ein ehemals erfolgreicher Autor, der nun vor dem privaten und beruflichen Nichts steht. 

In dieser Situation bringt ihn der Brief, den er von Sarah nach Jahren des Schweigens erhält, völlig aus der Fassung und er ist genötigt, sein Leben Revue passieren zu lassen.

Auf einer Feier vertraut er sich einer fremden Kellnerin an und erzählt ihr, was damals in Namibia geschah.

 

Die Charaktere, die Cecily von Hundt in ihrem Roman erschafft, sind Typen, die wohl jeder in seinem Bekanntenkreis hat, und die ganz wesentlich sind für den Aufbau der Romanhandlung: Es gibt den gescheiterten Künstler, der äußere Einflüsse braucht, um sein Leben wieder in den Griff zu bekommen, den gutmütigen Freund, der es allen Recht machen will, und zu spät erkennt, dass er selbst dabei zu kurz kommt, den Desorientierten, der sich auf Kosten anderer treiben lässt, und schließlich die verständnisvolle Freundin, die verzweifelt versucht, alles irgendwie zusammenzuhalten.

Dass die Beziehung zwischen diesen Leuten auf Dauer nicht gutgehen kann, wird dem Leser sehr schnell klar.

Doch wie alles zusammenhängt deckt sich erst nach und nach auf und wird von der Autorin in einem großen Spannungsbogen bis zur letzten Seite gekonnt ausgearbeitet.  

 

Durch den leichte Schreibstil und lockere Erzählweise lässt sich der Roman schnell lesen und ist bestens geeignet als packende Lektüre für unterwegs. 

 

Ich danke der Autorin Cecily von Hundt herzlich für das Rezensionsexemplar.