Kathryn Littlewood - Die Glücksbäckerei-Das magische Rezeptbuch, Fischer Verlag, ISBN: 978-3-596-85484-4, 14.99€
Kathryn Littlewood - Die Glücksbäckerei-Das magische Rezeptbuch, Fischer Verlag, ISBN: 978-3-596-85484-4, 14.99€

Kathryn Littlewood - Die Glücksbäckerei-

Das magische Rezeptbuch

 

In der Bäckerei, die Roses Familie betreibt, werden nicht nur gewöhnliche Brötchen und Torten verkauft. 

Dank ihres geheimnisvollen alten Rezeptbuchs backen die Eltern von Rose auch Liebesmuffins und Wahrheitsplätzchen und viele andere sonderbare Dinge, die die Menschen in ihrer Heimatstadt froh und glücklich machen. 

Das Rezeptbuch halten Roses Eltern streng geheim, bis zu dem Tag, an dem sie plötzlich verreisen und Rose und ihre Geschwister die Backstube führen sollen. 

Zwar geben die vier ihren Eltern das hochheilige Versprechen, das geheime Rezeptbuch nicht anzurühren - aber das Versprechen zu halten ist viel schwieriger als gedacht...

 

Wenn man Geschichten backen könnte, wärde dieses Buch ein ganz besonders fantastischer Kuchen; feiner Biscuit-Boden mit fruchtiger Sahnecreme und zart-schmelzendem Schokoladenguss obenauf.

Schon auf den ersten Seiten dieses Kinderbuchs hat man beim Lesen den unvergleichlichen Geruch einer liebevoll geführten Backstube in der Nase und den Geschmack von Kuchen auf der Zunge. 

Dazu kommen authentische und liebenswerte Charaktere und eine herrlich verträumte und witzige Geschichte.

Damit hat die Autorin genau die richtigen Zutaten für ein tolles Kinderbuch gefunden, das auch Erwachsene begeistern wird. 

Denn in der verrückten Geschichte, in der Rose und ihre Geschwister eigentlich nur zwei heimlich Verliebte glücklich machen wollen und dabei eine ganze Stadt ins Chaos stürzen, versteckt sich eine tiefere Botschaft über den Wert von Familie und den eigenen Platz zu finden.

Nella, die Jüngste, ist einfach superniedlich, Basil ist der Familienclown, Tymo ist 15 und obercool - und Rose einfach "nur" gewöhnlich. 

Dass sie überhaupt nicht langweilig normal ist, muss Rose erst Stück für Stück verstehen, und lässt den Leser dabei an ihrer Gefühlswelt teilhaben und nachvollziehen, wie schwierig es sein kann, einfach nur "man selbst" zu sein.

Ohne an dieser Stelle zu viel verraten zu wollen, kann man ruhigen Gewissens sagen, dass am Ende (natürlich!) alles gut wird - 

wenn man davon absieht, dass der Hunger auf mehr (sowohl Glücks-Kuchen als auch Lesestoff) zum Schluss noch nicht gestillt ist.